Zentrum für Rehabilitation und Physiotherapie

Statistik

Zahlen des Jahres 2016
2.000 Behandlungseinheiten EAP (Erweiterte Ambulante Physiotherapie) im Gesamtjahr für BG- und Privatpatienten
4.000 ambulante Rehabilitationseinheiten (Krankenkassenpatienten)
Behandlung

Rehabilitation sowohl nach operativer Versorgung z.B. Hüft- oder Knie-TEP, Bandscheibenoperation, Amputation als auch nach konservativer Vorbehandlung z.B. Schmerzsyndrome der Wirbelsäule

Leistungsbeschreibung „Ambulante Rehabilitation“

Einleitung:

Bei Anschlussrehabilitation, Antragsstellung über Sozialdienste der Krankenhäuser/Kliniken. Ohne direkte akutmedizinsiche Vorbehandlung, Antragsstellung durch niedergelassene Fachärzte (inkl. Hausärzte) über Vordruck „Muster 61“.
Rehabilitationsstart nach Erteilung der Kostenzusage durch die Träger (Krankenkassen, etc.). Im berufsgenossenschaftlichen Bereich EAP-Verordnung über Durchgangsärzte.

Therapieplätze: 30

Behandlungsumfang:

Regelbehandlungszeit von 15 Einheiten entsprechend 3 Wochen.
Tägliche Behandlungsdauer (aktuell Montag bis Freitag) je nach Leistungsstand zwischen 3-6 Stunden unter Pausenintegration.
Mittagessen-Service im Zentrum (alle gängigen Kostformen).

Indikationen:

  • Degenerative muskulo-skeletale Erkrankungen
  • Angeborene Erkrankungen der Bewegungsorgane
  • Folgen von Verletzungen der Bewegungsorgane
  • Weitere Indikationen nach ärztlicher Einzelfallprüfung

Rehabilitation, sowohl nach operativer Versorgung, z.B. Hüft- oder Knie-TEP, Bandscheibenoperationen, Amputationen, als auch nach konservativer Vorbereitung, z.B. Schmerzsyndrome der Wirbelsäule.

Behandlungsstrukturen (Team):

  • Fachärztliche Leitung
  • Physiotherapie/Krankengymnastik
  • Sporttherapie/Medizinische Trainingstherapie
  • Physikalische Therapie
  • Ergotherapie
  • Logopädie nach Indikation
  • Klinische Psychologie
  • Sozialdienst
  • Diätassistenz
  • Gesundheits- und Krankenpflege
  • Fahrdienst (Patienten-Hol- und Bringeservice des Zentrums)