„Druck nehmen. Druck machen. Bewusstsein schaffen!“

Dienstag, 21. November 2017, 14:30 Uhr
Referent Gerhard Schröder (Foto: SHK)
Jährlich am dritten Donnerstag im November findet der weltweite Antidekubitus-Tag statt. Unter dem Motto „Druck nehmen. Druck machen. Bewusstsein schaffen“ soll auf das Problem des ,,Wundliegens", wie der Dekubitus oft im Volksmund genannt wird, aufmerksam gemacht werden.

Aus diesem Anlass heraus gestaltet das Wundmanagement am Südharz Klinikum Nordhausen (SHK) jährlich ein Symposium. Dabei werden aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Erfahrungen im Bereich Dekubitusprophylaxe und Therapie, aber auch die Versorgung von Menschen mit chronischen Wunden dem Fachpublikum präsentiert.

Den Organisatoren ist es sehr wichtig, die Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Pflegenden im Ambulanten Bereich, Alten- und Pflegeeinrichtungen und besonders den niedergelassenen Ärzten zu loben und zu verbessern. Mit Stolz können wir sagen, dass wir in den letzten 5 Jahren ein funktionierendes Netzwerk aufgebaut haben, in dem das Wund- und Überleitungsmanagement des Südharz Klinikums eine zentrale Rolle einnimmt und immer als Ansprechpartner und „Problemlöser" erreichbar ist. Dafür möchten wir uns herzlich bedanken. Dies bestätigen die über 150 Teilnehmer des 5. Nordhäuser Anti-Dekubitus und Wundsymposiums.

Besonderer Dank gilt dabei der Pflegedienstleitung des Südharz Klinikums, Angela Fricke und ihren Kollegen für die Unterstützung bei der Umsetzung der Veranstaltung sowie dem Medizinischen Geschäftsführer Dr. med. Matthias Brucke für die Wissenschaftliche Leitung. In diesem Jahr bedanken wir uns wieder bei hochklassigen Referenten: Gerhard Schröder (Akademie für Wundversorgung), Heiko Tierling (ZIPP Pflegekonzepte), PD Dr. med. Johann Hinnerk Gebhardt (Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie am SHK) sowie Mario Gießler (Leiter Wund- und Überleitungsmanagement am SHK).

Im Fokus der Veranstaltung standen die Themen: Aktualisierung des Nationalen Expertenstandard ,,Dekubitusprophylaxe in der Pflege“, Haftungsrecht und Dokumentation, Anlage eines Stomas sowie interessante Fälle aus der Praxis.

Kulinarisch wurde die Veranstaltung von dem Team der Küche des SHK unter der Leitung von Herrn Höfig begleitet und so zu einem Gaumenschmaus. Die Veranstaltung ist in den letzten Jahren zu einem festen Termin im Kalender der Teilnehmer geworden, darüber freuen wir uns sehr und arbeiten bereits jetzt an den Themen für das 6. Nordhäuser Anti-Dekubitus und Wundsymposium am 16. November 2018.
zum Nachrichtenüberblick