Erweiterung des Entertainmentangebotes durch neue Technik

Donnerstag, 31. August 2017, 08:30 Uhr
13 Zoll Touch-Screen-Display am Bett (rechts im Bild) für Patienten des Südharz Klinikums (Foto: Anne Hagedorn / SHK)
Der mediale Service für die Patienten des Nordhäuser Südharz Klinikums wird bis Ende dieses Jahres wesentlich erweitert. Aus dem TV- und Radioangebot des Jahres 2004 wird das Patienten-Entertainment. Die ersten Planungen dazu begannen bereits Anfang des Jahres 2015.

Technik-Leiter Bernd Schimmel erläutert: „Bevor mit dem umfangreichen Austausch der Technik begonnen werden kann, sollten die Bedürfnisse der derzeitigen und vielleicht auch künftigen Patienten erfragt werden. Ein Fragebogen wurde online auf den Internetseiten des Südharz Klinikums eingebaut, parallel dazu wurde er den Patienten aber auch bei ihrer Aufnahme mitgegeben. Mit dieser Befragung sollte erreicht werden, dass die notwendigen Investitionen im Ergebnis möglichst genau den medialen Bedürfnissen der Patienten angepasst werden.“

Ganz oben auf der Liste der Ergebnisse fanden sich der Zugang zum Internet mit all seinen vielfältigen Möglichkeiten, aber auch die Nutzung einer klinikeigenen Mediathek, um zum Beispiel Vorträge von Ärzten zu diversen Themen abrufen zu können. Aber auch die Möglichkeit, Bestellungen in der Cafeteria vom Bett auszulösen sind in der Liste der Wünsche zu finden.

Die Hardware wurde beschafft, statt eines kleinen Monitors (im Bild links) wird den Patienten ab dem kommenden Monat ein 13 Zoll Touch-Screen-Display am Bett angeboten, mit dem sie TV sehen, Radio hören, die Mediathek abrufen und natürlich auch surfen können. Was wie ein einfacher Austausch aussieht, ist mit einem erheblichen Installationsaufwand verbunden, der so gestaltet werden muss, dass er auch in den nächsten Jahren erneut angepasst und erweitert werden kann. „Wir haben ein komplett neues Netz geschaffen, das in seiner Gesamtheit ein in sich geschlossenes System darstellt und parallel zu den bereits vorhandenen anderen Datennetzen im Haus arbeitet”, sagt Bernd Schimmel.

Bis Ende dieses Jahres sollen alle 660 Betten mit dem neuen Patienten-Entertainment ausgestattet werden - begonnen wird im nächsten Monat. Fest steht, dass auch weiterhin der Radio- und TV- Empfang kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.
zum Nachrichtenüberblick