4. Nordhäuser Antidekubitus- und Wundsymposium am Südharz Klinikum Nordhausen

Montag, 21. November 2016, 10:05 Uhr
4. Nordhäuser Antidekubitus und Wundsymposium am Südharz Klinikum Nordhausen (Foto: Anne Hagedorn / SHK)
Dr. med. Meik Lustermann eröffnete am 18.11.16 das 4. Nordhäuser Antidekubitus- und Wundsymposium. In seiner Rede unterstrich er die enge Zusammenarbeit und gute Kommunikation aller an der Versorgung von chronischen Menschen Beteiligten. Jeder Bereich, sei es die ambulante Pflege, niedergelassene Ärzte, Pflegeheime oder die Versorgung im Klinikum, leistet seinen Beitrag. Ohne das Zusammenwirken der einzelnen Bereiche ist keine Verbesserung der Wundsituation und damit der Lebensqualität möglich.

Das Wundmanagement am Südharz Klinikum ist sehr stolz, nun schon seit 4 Jahren, eine Veranstaltung für Fachpersonal ,,aus der Region für die Region“ geschaffen zu haben, mit der einerseits der fachliche Austausch und anderseits die Vernetzung weiter vorangetrieben werden. Die Referenten beleuchteten in diesem Jahr Möglichkeiten in der Wundversorgung mittels V.A.C.-Therapie, richteten den Blick ebenso auf die Hygiene, dermatologische Herausforderungen und interessante Fälle aus dem ambulanten und stationären Alltag. „Der Zuspruch von ca. 100 Teilnehmern spornt uns an, immer wieder praxisnahe Vorträge in das Programm zu integrieren“, meint Mario Gießler, Wundmanager und Initiator der Fortbildungsveranstaltung. Ein besonderer Dank gilt dabei den Referenten und den vielen Helfern, die diese Veranstaltung jedes Jahr möglich machen. Ein großes Dankeschön auch an das Küchen-Team um Herrn Höfig das wieder ein sehr leckeres Buffet „zauberte“.
„Wir freuen uns auf die Planungen für 2017 und werden auch im nächsten Jahr spannende Beträge vorbereiten“.




zum Nachrichtenüberblick