Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

EndoProthetik
Zentrum (EPZ)


endoCert

Das zertifizierte EPZ des Südharz Klinikums bietet Patienten – basierend auf nationalen bzw. internationalen Leitlinien bezüglich modernster Knie- und Hüftprothesen – eine hochwertige und fachübergreifende Versorgung. Die Voraussetzung für eine optimale Betreuung und Operation Betroffener ist die ganzheitliche, qualitätsgesicherte Zusammenarbeit, die durch unser EPZ inhaltlich und strukturell gewährleistet ist.

Überregionales Traumazentrum


Traumazentrum

Unser zertifiziertes überregionales Traumazentrum gewährleistet die Versorgung von sogenannten Polytrauma-Patienten.
Wird ein Patient mit mehreren schweren Verletzungen mittels Rettungswagen oder Rettungshubschrauber angekündigt, steht ein multidisziplinäres Ärzteteam bereit, welches zusammen mit dem Pflegepersonal, dem Notarzt und Rettungssanitätern dafür Sorge trägt, den Schwerstverletzten optimal zu versorgen, um Leben zu retten oder Folgeschäden zu verhindern.

Philosophie

Die Klinik für Orthopädie, Unfall- und Wiederherstellungschirurgie umfaßt die moderne, zeitgemäße konservative wie auch operative Therapie.

Selbe spiegelt sich insbesondere wider in der Durchführung moderner Operationsverfahren, insbesondere endoskopischer Verfahren zur Stabilisierung der Verletzungen im Bereich der Brust- und Lendenwirbelsäule, des Weiteren in der Endoprothetik durch die Implantation

z. B. kurzschaftiger Endoprothesen und Oberflächenersätze im Bereich des Hüftgelenkes und Gelenkteilersätze im Bereich des Kniegelenkes.

Weiterhin bildet die Klinik nicht nur die operative Therapie ab, sondern auch durch die Schaffung der Abteilung für konservative Orthopädie und Schmerztherapie, in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Rehabilitation und Physiotherapie, der Klinik für Neurochirurgie, die nicht operative Therapie.

In Zusammenarbeit mit der Klinik für Anästhesie und operative Intensivmedizin und der Klinik für Neurochirurgie können wir entsprechende Verfahren zur Schmerzlinderung durchführen, welches in der postoperativen Phase, bei konservativer Behandlung von Frakturen während des stationären Aufenthaltes und der krankengymnastischen Therapie sowie auch für die konservative Orthopädie sehr wichtig ist, um für den Patienten eine weitestgehende schmerzfreie Behandlung zu ermöglichen.

Weiterhin ist es unser Ziel, durch den Aufbau eines vertrauensvollen Verhältnisses zwischen Arzt, Patient und Pflege eine angstfreie Atmosphäre zu schaffen, um ihre Probleme, ob sie nun unfallchirurgisch-orthopädisch oder orthopädisch-chirurgisch sind, zu lösen.

Unsere Patienten werden bei der Vorstellung in der Sprechstunde unsererseits über das Krankheitsbild und die entsprechenden Möglichkeiten operativ / konservativ eingehend aufgeklärt, ihnen werden die osteosynthetischen, endoprothetischen und anderen chirurgischen Verfahren am Modell erklärt und insbesondere weisen wir auf entsprechende ggf. methodisch bedingte ungünstige Heilungsverläufe hin.

Wir versuchen, selbiges in verständlicher Sprache durchzuführen und uns ist der individuelle Kontakt Arzt / Patient sehr wichtig. Es soll ein Vertrauensverhältnis zwischen Arzt / Patient und der Pflege entstehen, um auch rechtzeitig ungünstige Heilungsverläufe zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen bzw. Interventionen durchführen zu können, um dann die Heilung günstiger zu beeinflussen.

Schließlich können wir nur die Voraussetzungen für eine Heilung bzw. eine Linderung der Beschwerdesymptomatik bei Ihnen erreichen, die Heilung muß Ihr Körper dann selbst schaffen.

Nach stattgehabten operativen Eingriffen entscheidet letztendlich nicht nur die Operation über das Ergebnis der medizinischen Behandlung, sondern es bedarf auch einer anschließenden intensiven krankengymnastisch-physikalischen Therapie, welche das operative Ergebnis entscheidend mit beeinflußt.

Unseres Erachtens besteht hier durch die enge Verknüpfung mit dem Zentrum für Rehabilitation und Physiotherapie in unserem Haus die bestmögliche Betreuung.

Es ist unser Ziel, Ihnen nach stattgehabten unfallchirurgischen und orthopädischen Eingriffen den Schwung Ihres Lebens zu erhalten bzw. zu verbessern, damit Sie Ihr Leben aktiv gestalten können und Ihre Unabhängigkeit, insbesondere von fremder Hilfe, bewahren.

Das Behandlungsteam

Chefarzt
Dr. med. Kaith Letzel
Dr. med. Kaith Letzel
0 36 31 / 41 22 30
Oberarzt
Dr. med. Holger Reichel
0 36 31 / 41 22 30
Oberärztin
Fr. Dr. W. Brokate
Dr. med. Wiltrud Brokate
0 36 31 / 41 22 30
Oberarzt
Oberarzt Sebastian Gros
Sebastian Gros
0 36 31 / 41 22 30
Oberarzt
Dr. med. Dirk Scharff
Dirk Scharff
0 36 31 / 41 22 30
Sekretariat
Korina Hoffmann
0 36 31 / 41 22 30
Stationsleitung
Anja Liedke
0 36 31 / 41 26 70
Patientenkoordinatorin
Stefanie Aderhold
0 36 31 / 41 26 71