Radioonkologie / Strahlentherapie

Leistungsbeschreibung

Zertifizierung

Die Klinik für Radioonkologie und Strahlentherapie ist nach ISO 9001, Ausgabe Dezember 2008, letztes Qualitätsmanagement-Überwachungsaudit 06/2016 zertifiziert und Mitglied in folgenden zertifizierten Tumorzentren:
  • Mammazentrum
  • Prostatazentrum
  • Darmzentrum
  • Pankreaszentrum
  • Endoprothetikzentrum

Besondere Techniken

Mit Inbetriebnahme der ersten Linearbeschleuniger im Februar 1999, ist die Klinik für das Gesamtgebiet der Radioonkologie und Strahlentherapie zugelassen.

Neben der stationären Betreuung sind auch ambulante Behandlungen ohne Einschränkungen möglich. Die überweisungen dazu sind nicht auf spezielle Fachgebiete eingegrenzt. Vorstellungen von Patienten sind arbeitstäglich jederzeit möglich.

Als Bestrahlungsgeräte dienen Truebeam-Linearbeschleuniger der neusten Generation. Es werden je nach Zielvolumen alle IMRT-Techniken (VMAT, IMRT-Sliding window und COMART) sowie atmungsgetriggerte Körperstammstereotaxie angewandt.

Organerhaltende und funktionserhaltende Therapiekonzepte:

  • brusterhaltende Behandlung des Mammakarzinoms
  • Radiochemotherapie des Retumkarzinoms sowohl neoadjudant (vor der Operation) als auch adjudant (nach der Operation)
  • primäre Radiochemotherapie des Analkarzinoms
  • Radiotherapie des Bronchialkarzinoms
  • organerhaltende Therapie des Harnblasenkarzinoms
  • Radiochemotherapie von Hals-, Nasen-, Ohrentumoren sowie
  • Radiochemotherapie von Karzinomen der Mundhöhle
  • Radiochemotherapie von Tumoren der Speiseröhre und des Mageneinganges
  • Strahlenbehandlung von gynäkologischen Tumoren, einschließlich intratumoraler Strahlentherapie mit Brachytherapie

Innovative Strahlentherapietechniken:

  • 3D- geplante Radiotherapie von Hirntumoren
  • dreidimensionale Strahlentherapie des Prostatakarzinoms
  • ergänzende Radiotherapie von malignen Lymphonen bzw. Resttumoren nach Chemotherapie
  • atmungsgetriggerte Körperstammstereotaxie

Strahlenbehandlungen von gutartigen Erkrankungen:

  • Niedrigdosis Strahlenbehandlungen von schmerzhaften Arthrosen (Tennisellenbogen, chronische Schultersteife, schmerzhafter Fersensporn)
  • Strahlenbehandlungen von Narbenbildungen der Sehnenplatten an Handflächen und Fußsohlen
  • Strahlenbehandlung der endokrinen Orbitopathie (morbus basedow)
  • Strahlenbehandlung vor und nach Gelenkersatz zur Verhinderung erneuter Kalkablagerungen in der Muskulatur

Besondere Techniken/OP-Techniken:

  • Einführung einer neuen IMRT-Methode „Dynamik-Arc-MLC“, die eine weitere Eingrenzung, der auf den Tumor und die befallenen Lymphknoten bei weitestgehender Entlastung der gesunden Gewebe, erlaubt.

Weiterbildungsermächtigung

Informationen zur Weiterbildungsermächtigung der Klinik finden Sie im Bereich Ausbildung.