Radioonkologie

Patienteninformationen

Die Planungs-Computertomografie

CTZur genauen Bestimmung der Lage des Tumors und seiner Lymphabflußwege ist eine Bestrahlungsplanungs-Computertomographie unerlässlich. Ein vorher durchgeführtes diagnostisches CT kann dafür nicht genutzt werden. Auf dem CT-Tisch wird der Patient genau so positioniert wie später auf dem Behandlungstisch bei der täglichen Bestrahlung.

Zur Lagerung werden verschiedene Hilfsmittel eingesetzt. Bei der Bestrahlung des Becken-Bereiches dienen Kopfmulde, Knierolle und Fußfessel, die Lagerung zur Bestrahlung im Thorax-Bereich erfolgt mit einer bequemen Lagerungshilfe (Wing-Board), Kopfschale und Knierolle. Zur Bestrahlung im Kopf-Hals-Bereich ist die Anfertigung einer Maske notwendig, damit der Kopf während der Behandlung fixiert werden kann und so eine genaue Bestrahlung gewährleistet wird.

Es ist sehr wichtig, dass Sie entspannt auf dem Behandlungstisch liegen, denn in dieser Position sollten Sie später zur Bestrahlung einige Minuten liegen können, ohne zu verkrampfen.

Zur Lagerung werden erste Hautmarkierungen mit einem wasserfesten Stift angebracht, die nicht ab-gewaschen werden dürfen. Spezielle, zueinander orthogonal verlaufende Laser, die mit denen am Linearbeschleuniger übereinstimmen, erleichtern die Lagerung.

Nach der Lagerung erfolgt die Durchführung des Planungs-CTs. Die Untersuchung dauert fünf bis 10 Minuten. Während dessen verlassen der Arzt und die MTRA den Raum. In manchen Fällen ist eine Wiederholung des CT nach Zugabe von Kontrastmittel notwendig.

Bitte bringen Sie bereits zum Planungs-CT ein großes Badehandtuch mit.