Radioonkologie / Strahlentherapie

Patienteninformationen

Konturierung des Zielvolumens im Planungs-CT

Planungs-CTIn jedem einzelnen Schnitt des Planungs-CTs (40-60 Slices) markiert der Arzt mit der Maus am Bild-schirm das Bestrahlungsgebiet (Tumor, Lymphabfluss) sowie die angrenzenden Risikoorgane, die bei der Behandlung geschont werden müssen. Beim Konturieren des Tumorgebietes macht er sich dia-gnostische Bildgebungsverfahren wie CT, MRT oder PET-CT zu nutze. Diese legt er mit dem Pla-nungs-CT übereinander („fusionieren“) und kann so das Gebiet, welches bestrahlt werden soll, noch feiner eingrenzen.

Diese Konturierung wird für jeden Patienten individuell je nach Tumorgröße, -stadium und –ausdehnung bzw. Lymphknotenbefall maßgeschneidert angepasst.