Radiologie

Jahresbericht 2016

Fluoroskopie

Die Durchleuchtung ist zwar eine der ältesten radiologischen Methoden und zahlreiche Anwendungen wurden insbesondere durch MR-Optionen in der Zwischenzeit ersetzt (wie die MR-Defäkographie, der MR-Sellink, die MR-Kolonografie u.a.), aber dennoch ist seit Jahren stabil eine Nachfrage nach fluoroskopischen Untersuchungen insbesondere auch ambulant weiter bestehend.

Auch wenn die Vielfältigkeit der früheren Anwendungsbereiche abgenommen hat, ist die Durchleuchtung dennoch wesentlicher Bestandteil im diagnostischen Alltag.

Auch hier gelten aktuell strengere Referenzwerte der applizierten Röntgenstrahlung, die nur mit modernen Systemen erreichbar ist. Es ist daher anzunehmen, dass es für entsprechende Untersuchungen eine weitere Zentralisierung geben wird, die diese modernen Modalitäten vorhalten, trotz unzureichender Refinanzierung im ambulanten und fehlender Refinanzierung im stationären Bereich.

Unsere häufigste Untersuchung ist hierbei neben der ERCP seit vielen Jahren die Darstellung der Speiseröhre und des funktionellen Schluckakts.

Untersuchungen

MCU1
Ösophagusdarstellungen184
Magendurchleuchtungen28
Kolon-Kontrasteinläufe4
ERCP195
T-Draindarstellungen3
Myelografien (lumbal, cervical)8
Hysterosalpingografien6
Gelenk- und Knochendurchleuchtungen 1
Sonstige Durchleuchtungen40
Dünndarm1
Phlebographie1

Beispielaufnahmen Magnetresonanztomografie



vorherige Seite |