Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Kryoglobuline

Bezeichnung Kryoglobuline
Synonyme
Zuordnung Immunhämatologie
Parameter
Probenmaterial 10 ml Vollblut
Abnahmehinweise Blutproben von der Entnahme bis zum Eintreffen ins Labor warm (ca. +37°C) halten oder das Serum/Plasma warm gewinnen (Blut im Brutschrank gerinnen lassen, Serum dann abpipettieren), Serum/Plasma kann dann gekühlt (+2°C - +8°C) ins Labor transportiert werden
Probentransport Botendienst
Klinische Indikationen - Systemischer Lupus erythematodes
- Sjögren-Syndrom, Sicca-Syndrom
- Raynaud-Phänomen
- Plasmozytom / M. Waldenström und andere lymphoproliferative Erkrankungen
- chronische Hepatitis C-Infektion
- Purpura
- Arthralgien, Arthritis
- Glomerulonephritis
- vaskulitische Neuromyopathie
- andere Autoimmunerkrankungen
Methode
Ansatztage
Referenzbereiche
Beurteilung Typ I:
Monoklonales Immunglobulin, meist IgM oder IgG, selten IgA oder Bence-Jones-Protein; bei Plasmozytom, M. Waldenström, lymphoproliferativen Erkrankungen
Typ II:
Monoklonales IgM plus polyklonales IgG; bei M. Waldenström, lymphoproliferativen Erkrankungen oder idiopathisch
Typ III:
Am häufigsten vorkommend, polyklonale Vermehrung von 2 Immunglobulinklassen; bei Autoimmunerkrankungen, HCV-Infektion oder idiopathisch
Abrechnung
Bemerkungen

Stand vom: 10.07.2017

zum Überblick