Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Kreuzprobe

Bezeichnung Kreuzprobe
Synonyme Serologische Verträglichkeitsprobe
Zuordnung Immunhämatologie
Parameter Verträglichkeitsprobe (Kreuzprobe),
Eigenkontrolle,
Antikörpersuchtest,
Blutgruppenbestimmung (bzw. -kontrolle)
Probenmaterial 7,5 ml EDTA-Blut
Abnahmehinweise Für die Kreuzprobe ist eine NUR für diesen Zweck bestimmte Blutprobe (separate Monovette) erforderlich, die nicht älter als 3 Tage sein darf.
Unbedingt mit Name, Vorname und Geburtsdatum beschriften!
Probentransport Postversand möglich, Botendienst empfohlen
Klinische Indikationen Sicherung der Verträglichkeit vor JEDER Erythrozytentransfusion zur Erkennung relevanter blutgruppenserologischer Unverträglichkeiten zwischen Spender und Empfänger.
Methode Aggl.
Ansatztage Täglich
Referenzbereiche "verträglich"
Beurteilung Die Überprüfung der blutgruppenserologischen Verträglichkeit zwischen Spender und Empfänger (Gültigkeit drei Tage!) umfasst:
- Prüfung der Verträglichkeit zwischen Empfängerserum und Spendererythrozyten (früher Major-Test)
- Indirekter Anti-Human-Globulin (AHG)-Test
- Kontrolle der Blutgruppen-Merkmale.
Abrechnung
Bemerkungen Probe muss noch am Entnahmetag untersucht werden!
Blutkomponenten sind verschreibungspflichtige Arzneimittel, Anforderungsschein notwendig (Rezept)!
Um transfusionsrelevante Antikörper zu erkennen, die durch Booster-Effekte nach Transfusionen oder im Rahmen von Schwangerschaften während der zurückliegenden sechs Monate entstanden sein können, muss die Kreuzprobe nach spätestens drei Tagen mit einer frisch entnommenen Empfängerprobe erneut durchgeführt werden.

Stand vom: 04.07.2017

zum Überblick