Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Thyreoglobulin

Bezeichnung Thyreoglobulin
Synonyme TG, hTG
Zuordnung Endokrinologie
Parameter
Probenmaterial 1 mL Serum
Abnahmehinweise
Probentransport Kurierfahrer
Klinische Indikationen Verlaufskontrolle des differenzierten Schilddrüsenkarzinoms nach totaler Schilddrüsenablation durch Operation und Radiojodtherapie,
Destruierende Thyreoiditis,
Thyreotoxicosis factitia,
unklare neonatale Hypothyreose (Verdacht auf fehlende Schilddrüsenanlage)
Methode Elektrochemielumineszenz-Immunoassay
Ansatztage 2 x wöchentlich
Referenzbereiche Allgemein: 3,5 - 77 ng/mL
Beurteilung Thyreoglobulinwerte > 3,0 ng/ml unter Suppressionstherapie im Rahmen der Nachsorge eines Schilddrüsenkarzinoms sind bei Reproduzierbarkeit verdächtig auf ein Rezidiv.
Thyreoglobulin auch erhöht bei: Euthyreote Struma, Struma nodosa, Morbus Basedow, Autonomes Adenom, Thyreoiditis de Quervain Thyreoglobulin
auch erniedrigt bei: Athyreose, Thyreotoxicosis factitia
Abrechnung
Bemerkungen Hinweis: Bei gestörter Thyreoglobulin-Wiederfindung (< 70 % bzw. > 130 %) ist die Beurteilbarkeit eingeschränkt. Die Bestimmung von Thyreoglobulin-Ak wird empfohlen.

Stand vom: 22.03.2017

zum Überblick