Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Interleukin 6

Bezeichnung Interleukin 6
Synonyme IL6R
Zuordnung Klinische Chemie
Parameter
Probenmaterial 1 mL Serum
Abnahmehinweise
Probentransport Kurierfahrer
Klinische Indikationen Prognoseparameter bei Sepsis, Trauma und Herzinsuffizienz,
Frühdiagnostik einer neonatalen Sepsis,
bei beginnender Infektion wird zunächst IL6, dann PCT, dann CRP nachweisbar.
Empfehlung folgender Stufendiagnostik:
zunächst Bestimmung von CRP (billiger)
=> erhöht = Diagnose klar
=> normal = Folgebestimmung von IL6 aus derselben Probe
nach isoliertem Schädel-Hirn-Trauma zeigen erhöhte IL6-Werte in den ersten 48 h nach Trauma einen ungünstigen Verlauf (lange Beatmung, hohe Pneumonieinzidenz, höhere Letalität) ähnlich für Weichteiltraumata,
weniger gesichert ist die Anwendung für die Aktivitätsdiagnostik chronischer Entzündungsprozesse z. B. rheumatoider Arthritis

Methode Elektrochemielumineszenz-Immunoassay
Ansatztage 7 Tage, 24 Stunden
Referenzbereiche Allgemein:
Erwachsene: < 7 pg/mL
Kinder (bis 18 J.): < 4pg/mL
Neugeborene: < 66 pg/mL
Beurteilung IL-6 wird durch erhöhte Monozyten- bzw. Makrophagenaktivität gebildet (Anstieg nach 6 Stunden). IL-6 steuert die Bildungsrate weiterer Entzündungsparameter (CRP), deren Anstieg bzw. Abfall mit einer etwa 24-stündigen Verzögerung gemessen werden kann. Einen besonderen Stellenwert hat IL-6 in der Frühdiagnostik der neonatalen Sepsis.
Abrechnung
Bemerkungen

Stand vom: 22.03.2017

zum Überblick