Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Protein-Elektrophorese

Bezeichnung Protein-Elektrophorese
Synonyme EP1
Zuordnung Klinische Chemie, Proteindiagnostik
Parameter Zusätzlich wird bestimmt: Eiweiß (gesamt) im Serum
Probenmaterial 1 mL Serum
Abnahmehinweise
Probentransport Kurierfahrer
Klinische Indikationen Diagnose und Verlauf von:
Monoklonaler Gammopathie,
Akuten und chronischen Entzündungsreaktionen,
Malignen Tumoren,
Lebererkrankungen,
Proteinverlust (z. B. Nephrotisches Syndrom),
Antikörpermangel,
Eiweißmangelernährung,
Pathologischer Ausfall von z. B. BSG, Eiweiß (gesamt) im Serum
Methode Kapillarelektrophorese
Ansatztage Arbeitstäglich, Mo-Fr
Referenzbereiche Siehe Befundbericht
Beurteilung Je nach Erkrankung werden unterschiedliche Muster in der Zusammensetzung der Eiweiß-Fraktionen gemessen. Die Eiweißelektrophorese hat im Vergleich zur Einzelproteinbestimmung an Bedeutung verloren. Eine wichtige Funktion hat sie jedoch noch in der Aufdeckung einer monoklonalen Gammopathie als Suchtest. Bei auffälligem Kurvenverlauf sollte daher eine Immunfixationselektrophorese im Serum und eine quantitative IgA-, IgG- und IgM-Bestimmung im Serum angeschlossen werden.
Abrechnung
Bemerkungen

Stand vom: 03.05.2017

zum Überblick