Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Prolaktin

Bezeichnung Prolaktin
Synonyme PROL
Zuordnung Klinische Chemie, Endokrinologie
Parameter
Probenmaterial 1 mL Serum
Abnahmehinweise
Probentransport Kurierfahrer
Klinische Indikationen bei weiblichen Personen:
- Amenorrhoe, Oligomenorrhoe
- Anovulatorische Zyklen
- Corpus luteum-Insuffizienz
- Galaktorrhoe
- Mastodynie, Mastopathie
- Virilisierungserscheinungen
- erste Hormonanalyse bei weiblicher Sterilität
- Therapiekontrolle beim Abstillen
bei männlichen Personen:
- Libido- und Potenzstörungen
- Hypogonadismus mit und ohne Gynäkomastie
- Galaktorrhoe
bei beiden Geschlechtern:
- Hypophysäre und Hypothalamische Erkrankungen
Methode Elektrochemielumineszenz-Immunoassay
Ansatztage 2 x wöchentlich
Referenzbereiche allgemein: 86 - 496 mIU/L
männlich allgemein: 86 - 324 mIU/L
weiblich allgemein: 102 - 496 mIU/L
Beurteilung Hyperprolaktinämien (Frauen): Gravidität, Stress, Hypophysenadenom (Prolaktinom), Pharmaka, Niereninsuffizienz, Oligomenorrhoe, Amenorrhoe, Corpus luteum-Insuffizienz, Galaktorrhoe, Mastopathie, Virilisierung, Hypothyreose, Sarkoidose, Lymphome
Hyperprolaktinämie (Männer): Stress, Hypophysenadenom (Prolaktinom), Pharmaka, Niereninsuffizienz, Hypothyreose, Hypogonadismus, Libido- und Potenzstörungen, Sarkoidose, Lymphome
Abrechnung
Bemerkungen

Stand vom: 25.04.2017

zum Überblick