Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Phosphor im Urin und Sammelurin

Bezeichnung Phosphor im Urin und Sammelurin
Synonyme P_U, P_SU, P_DU
Zuordnung Klinische Chemie
Parameter SU_SM, SU_PU,SU_P,SU_P,DU_P,DU_SM
Probenmaterial 10 mL Urin bzw. Sammelurin
Abnahmehinweise Bitte unbedingt die Sammelmenge und ggf. die Sammelzeit (wenn nicht 24 Stunden) angeben.
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Diagnostik und Kontrolle von:
- Knochenerkrankungen
- Schilddrüsenoperationen
- Intensivmedizin (parenterale Ernährung)
- Verdacht auf Vitamin D-Mangel (Malabsorbtionssyndrom)
- chronischen Nierenerkrankungen

Methode Photometrie
Ansatztage Arbeitstäglich Mo-Fr
Referenzbereiche Urin : mmol/L (siehe Befundbericht)
Sammelurin: 13,0 - 42,0 mmol/d

Beurteilung Die alleinige Bestimmung von Phosphat im Urin ist nicht zweckmäßig, da sie abhängig ist von der Nahrungszufuhr, dem Knochenstoffwechsel, der GFR und der tubulären Phosphatresorption.
Ausscheidung erhöht: Hyperparathyreoidismus, Hypokalzämie, Vitamin D-Mangel
Ausscheidung vermindert: Hypoparathyreoidismus, Niereninsuffizienz
Abrechnung
Bemerkungen Der pH-Wert des Urins sollte < 3 sein (ggf. ansäuern)

Stand vom: 03.05.2017

zum Überblick