Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Oligoklonale Banden

Bezeichnung Oligoklonale Banden
Synonyme OLIG
Zuordnung Liquordiagnostik
Parameter Zusätzlich erforderlich: IgG im Serum
Probenmaterial 1 mL Liquor UND 1 mL Serum
Abnahmehinweise Liquor und Serum gleichzeitig abnehmen (mindestens innerhalb von 4 Stunden)
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Multiple Sklerose,
unbehandelte Neurosyphilis,
subakute sklerotische Leukoenzephalitis,
unklare, chronisch-entzündliche ZNS-Erkrankung
Methode Isoelektrische Fokussierung im Agarosegel mit anschließendem Immunoblotting
Ansatztage 1 x wöchentlich
Referenzbereiche Allgemein: negativ
Beurteilung Der Nachweis eines oligoklonalen IgG im Liquor ist empfindlicher als ein erhöhter IgG-Quotient zur Diagnose einer intrathekalen IgG-Synthese.
Klinische Bewertung:
Beurteilung im Befundbericht:
Typ 1: Normaler Befund (polyklonal)
Typ 2: Oligoklonale Banden im Liquor
Typ 3: Oligoklonale Banden im Liquor, zusätzlich identische Banden in Liquor und Serum
Typ 4: Identische oligoklonale Banden in Liquor und Serum
Typ 5: Monoklonale Banden in Liquor und Serum, IgG-Paraprotein
Abrechnung
Bemerkungen

Stand vom: 22.05.2017

zum Überblick