Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Eiweißdifferenzierung im Urin

Bezeichnung Eiweißdifferenzierung im Urin
Synonyme EWDIFF
Zuordnung Proteinurie-Diagnostik
Parameter
Probenmaterial 10 mL Spontanurin (2.Morgenurin), 24 h-Sammelurin, ohne Zusatz
Abnahmehinweise Bitte unbedingt die Sammelmenge und die Sammelzeit angeben.
Der 2. Morgenurin ist dem 24-Stunden-Sammelurin gleichwertig, wenn zuvor keine besondere körperliche Belastung stattgefunden hat bzw. keine polyurische Nierenerkrankung besteht.
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Erkennung und Quantifizierung renaler Proteinurien,
Differenzierung anhand von Quotienten (von IgG+Albumin + a1-Mikroglobulin) in:
- selektiv glomerulär
- nicht selektiv glomerulär oder tubulär
Methode
Ansatztage 2 x wöchentlich
Referenzbereiche Allgemein: siehe Befundbericht
Beurteilung Beurteilung der Urin-Eiweiß-Differenzierung:
1. extrarenal (prärenal)
2. Albumin und/oder a 1-Mikroglobulin erhöht => Einordnen in glomeruläre/ tubuläre Proteinurie,
Entscheidung entsprechend der Grafik von Guder (primär, sekundär, Überlappungsbereich),
Klassifizierung (nach Guder) des Ausmaßes der Proteinurie
Abrechnung
Bemerkungen Analysiert werden:
Urinteststreifen, quant.Eiweiß im Urin, Albumin im Urin, Creatinin im Urin, alpha-1-Mikroglobulin im Urin, IgG im Urin.

Stand vom: 16.06.2017

zum Überblick