Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Gesamteiweiß

Bezeichnung Gesamteiweiß
Synonyme GE
Zuordnung Klinische Chemie
Parameter
Probenmaterial 1 mL Serum
Abnahmehinweise Bei der Blutentnahme sind langer Venenstau und Hämolyse zu vermeiden.
Probentransport Kurierfahrer
Klinische Indikationen Diagnose und Differenzierung unter anderem von:
Störungen im Wasserhaushalt,
Nierenerkrankungen,
Lebererkrankungen,
Erkrankungen des Knochenmarkes,
Differentialdiagnostik extravasaler Flüssigkeiten
Methode Biuretmethode
Ansatztage 7 Tage, 24 Stunden
Referenzbereiche Allgemein:
Erwachsene: 66 - 87 g/L
Kinder:
1 Woche: 44 -76 g/L
1 Jahr: 51 - 73 g/L
2 Jahre: 56 - 75 g/L
18 Jahre: 60 - 80 g/L
Beurteilung Niedriges Gesamteiweiß im Serum bei:
Synthesestörungen (Ak-Mangel, Leberfunktionsstörung), Mangelernährung, Malabsorption, Protein-Verlustsyndrom, chronischen Durchfällen, Aszites, Pleuraexsudat, Hämodialyse, Infusionstherapie, Gravidität, Polydypsie, Blutungen
Erhöhtes Gesamteiweiß im Serum bei:
Plasmozytom, M. Waldenström, chronisch entzündliche Erkrankungen, Leberzirrhose, Dehydratation
Abrechnung
Bemerkungen Störung: Bei Hämolyse falsch hohe Werte.

Stand vom: 13.06.2017

zum Überblick