Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Harnstoff im Serum

Bezeichnung Harnstoff im Serum
Synonyme HST
Zuordnung Klinische Chemie
Parameter
Probenmaterial 1 mL Serum
Abnahmehinweise
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Diagnose der prärenalen und postrenalen Azotämie, Verlaufskontrolle der chronischen Niereninsuffizienz und bei Dialysepatienten,
Diagnose und Behandlung von komatösen Zuständen
Methode Urease/GLDH-Methode, vollenzymatischer UV-Test
Ansatztage 7 Tage, 24 Stunden
Referenzbereiche Allgemein: 2,76 - 8,07 mmol/L
1 Jahr: 1,43 - 6,78 mmol/L
14 Jahre: 1,79 - 6,43 mmol/L
109 Jahre: 2,76 - 8,07 mmol/L

Beurteilung Harnstoff im Serum ist abhängig von der Bildungsrate, der renalen Perfusion und der glomerulären Filtrationsrate (GFR). Im Alter und bei erhöhter Eiweißzunahme können erhöhte Werte gemessen werden. Harnstoff im Serum steigt erst bei deutlich verminderter GFR (< 25 %) an.
Klinische Bewertung mit Harnstoff/Kreatinin-Quotient (gemessen jeweils in mg/dl):
20-35: normal bei normaler Ernährung und GFR
< 20: verminderter Proteinkatabolismus (Unterernährung, Leberzirrhose), verminderte tubuläre Rückresorption, verminderte Perfusion (Herzinsuffizienz, Hypovolämie, Exsikkose)
> 35: verstärkter Proteinkatabolismus (hohe Proteinzufuhr, Verbrennung, Fieber, GI-Blutung, Hungerkur)
Abrechnung
Bemerkungen

Stand vom: 13.06.2017

zum Überblick