Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Borrelien-Antikörper

Bezeichnung Borrelien-Antikörper
Synonyme BORAK
Zuordnung Infektionsserologie
Parameter Borrelien-IgG- und -IgM-Antikörper
Probenmaterial 1 ml Serum
Abnahmehinweise
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Diagnose und Verlaufsbeurteilung einer Borrelien-Infektion in verschiedenen Erkrankungsstadien:
Stadium I (nach Tagen bis Wochen):
Erythema migrans, Fazialisparese.
Stadium II (nach Wochen bis Monaten):
Multiple Erytheme, Lymphozytom, Karditis, Meningitis, Meningoenzephalitis oder -radikulitis.
Stadium III (nach Jahren):
Arthritis, Akrodermatitis chronica atrophicans, chron. Enzephalomyelitis.
Methode Enzyme-Linked Immunosorbent Assay
Ansatztage 1-2 x wöchentlich
Referenzbereiche negativ: < 3 U/mL
grenzwertig: 3 - 5 U/mL
positiv: > 5U/mL
Beurteilung Ein positiver Suchtest wird mittels Borrelien-Antikörper (IgG/IgM)-Immunoblot bestätigt.
Die Antikörperbildung ist abhängig vom Stadium:
Stadium I: ca. 50 %
Stadium II: ca. 70 %
Stadium III: ca. 90 %
Auch nach ausgeheilter Infektion können IgG-AK lange nachweisbar bleiben.
Abrechnung
Bemerkungen Falls IgG/IgM-AK-EIA (Suchtest) positiv, -> Abklärung der Spezifität der Antikörper mittels Immunoblot.

Stand vom: 26.06.2017

zum Überblick