Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Bilirubin (direkt)

Bezeichnung Bilirubin (direkt)
Synonyme BIDIR
Zuordnung Klinische Chemie, Enzyme/Substrate
Parameter
Probenmaterial 1 ml Serum
Abnahmehinweise Zur Vermeidung einer Hämolyse sollte das Serum/Plasma bei längerem Probentransport abzentrifugiert werden.
Probentransport Postversand möglich, Während des Transportes vor direkter Sonneneinstrahlung schützen
Klinische Indikationen Prähepatischer Ikterus (z. B. hämolytische Anämie, Neugeborenenikterus)
Hepatischer Ikterus (z. B. Hepatitis, Leberzirrhose, Karzinome)
Posthepatischer Ikterus (z. B. Cholestase)
Methode Dichlorphenyldiazonium(DPD)-Methode
Ansatztage 7 Tage, 24 Stunden
Referenzbereiche Allgemein: < 5,1 µmol/L
Beurteilung Direktes Bilirubin entspricht dem konjugierten Bilirubin (intra- und posthepatischer Ikterus) und ist erhöht bei: Hepatitis (akut, chronisch, autoimmun), Alkoholhepatitis, Hepatotoxischer Leberzellschaden, Posthepatische Leberzirrhose, Primäre biliäre Zirrhose (PBC), Leberzellkarzinom, extrahepatische Cholestase
Abrechnung
Bemerkungen Nur sinnvoll, wenn Gesamt-Bilirubin > 5,0 µmol/L

Stand vom: 26.06.2017

zum Überblick