Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Amiodaron im Serum

Bezeichnung Amiodaron im Serum
Synonyme AMIO
Zuordnung Medikamentennachweis
Parameter Mitbestimmt wird der aktive Metabolit: Desethylamiodaron
Probenmaterial 1 ml Serum
Abnahmehinweise Probenentnahme normalerweise >/= 8 Stunden nach Medikamentengabe
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Monitoring der Amiodaron-Therapie
Methode HPLC
Ansatztage 1 x wöchentlich
Referenzbereiche Normbereich Amiodaron: 0,8 - 3,9 µmol/L
Für Desethylamiodaron: Keine Angaben
Therapeutischer Bereich nach Herstellerangabe:
Amiodaron: 0,62 - 7,13 µmol/L
Desethylamiodaron: 0,50 - 3,89 µmol/L
Beurteilung Die Halbwertszeit beträgt ca. 20-60 Tage.
Nebenwirkungen: Tachyarrhythmien, Schilddrüsenfunktionsstörung, Neuropathie, Tremor, Hautverfärbung, Muskelschwäche.
Amiodaron erhöht bei gleichzeitiger Einnahme folgende Medikamentenspiegel: Digitoxin, Antikoagulantien vom Warfarin-Typ, Chinidin, Procainamid, Phenytoin.
Abrechnung
Bemerkungen

Stand vom: 27.06.2017

zum Überblick