Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie und Transfusionsmedizin

Leistungsverzeichnis

Albumin im Serum

Bezeichnung Albumin im Serum
Synonyme ALBU
Zuordnung Klinische Chemie
Parameter
Probenmaterial 1 ml Serum
Abnahmehinweise
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Verlaufsbeurteilung akuter Lebererkrankungen,
Verdacht auf Leberzirrhose und deren Verlaufsbeurteilung, Abklärung von Oedemen,
Prognostische Aussage bei älteren, hospitalisierten Patienten.
Als Index des Ernährungsstatus.
Methode PHOT
Ansatztage 7 Tage, 24 Stunden
Referenzbereiche Allgemein : 35,0 - 52,0 g/l
Kinder: Altersabhängig, siehe Befundbericht
Beurteilung Hyperalbuminämien durch eine absolute Vermehrung der Albuminmenge des Organismus kommen nicht vor.
Hypoalbuminämien: Verminderte Synthese, z. B. gestörte Leberfunktion, Proteinmangelernährung, Vergrößerung des Verteilungsraumes, z. B. bei capillary leakage, Sepsis, Schock, Verlust in den „dritten Raum“, z. B. bei Oedemen, Aszites.
- Verlust nach außerhalb, z. B. nephrotisches Syndrom, Verbrennungen, exsudative Enteropathie, Akute-Phase-Reaktion, Schwangerschaft, Angeborene Störung der Albuminsynthese
Abrechnung
Bemerkungen

Stand vom: 16.06.2017

zum Überblick