Hygiene

Kontakt Hygiene

0 36 31 / 41-23 30
0 36 31 / 41-23 85

Der Abteilung Krankenhaushygiene, bestehend aus drei Hygienefachkräften und einem Hygienebeauftragten Arzt, fällt die Aufgabe zu, unter ständiger eigener Weiterbildung die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene zu schulen und in hygienerelevanten Fragen auf der Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und dessen Fachkommissionen zu beraten.

Durch unsere Mitarbeit in nationalen Netzwerken zur Überwachung von Infektionsdaten erfolgt jährlich eine Analyse und Standortbestimmung unseres Hauses zur Häufigkeit von Krankenhausinfektionen.

Konstanze Seidel-Teichert, Dr. med. Karsten Kromann, Bärbel Knopf, Anett Blumhardt (v.l.n.r.)

Die bereits eingeführte Aufnahmeuntersuchung zur Erkennung von infizierten bzw. mit antibiotikaresistenten Krankheitserregern kolonisierten Patienten wird entsprechend aktueller Empfehlungen des Robert-Koch-Institutes weiter optimiert, um eine Verbreitung von Krankheitserregern unter unseren Patienten zu vermeiden. Mit diesen und einer Reihe weiterer Maßnahmen unterstützt die Abteilung Krankenhaushygiene die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ärztlichen, pflegerischen und logistischen Bereiche in der Wahrnehmung der jeweiligen Verantwortung bei der Ausübung ihrer Tätigkeiten mit den Patienten unter hygienischen Gesichtspunkten. Auch die Teilnahme unseres Hauses an nationalen und internationalen Hygiene-Aktionen trägt bei zur Akzeptanz fachgebietsübergreifender Grundanforderungen an die Hygiene. So konnten wir im Rahmen unserer Teilnahme am bundesweiten Krankenhaus-Infektions-Erfassungs- und -Bewertungssystem (KISS) zum wiederholten Mal das Qualitätssiegel für das Engagement unserer Mitarbeiter in der Händedesinfektion verteidigen.


Aktion Saubere Hände (© "Aktion Saubere Hände")